20.09.2019: Begrüßung der neuen Auszubildenden

Neun neue Eingangsklassen in der Berufsschule für Steuern

Am Freitag, dem 20.09., ihrem ersten Berufsschultag, fanden sich die neuen Schülerinnen und Schüler in der großen Aula ein.

Der Schulleiter, Herr OStD Kozicz gratulierte den neuen Auszubildenden mit den Worten: „Sie haben eine gute Berufsentscheidung getroffen, einen interessanten, anspruchsvollen und krisensicheren Beruf gewählt“. Insgesamt freute sich Herr Kozicz im neuen Schuljahr über neun neue Klassen. Für ihn ist es ein besonderes Anliegen, dass sich die neuen Auszubildenden wohl in der Berufsschule fühlen. Das ist auch aus der Befragung der Absolventen aus dem Vorjahr hervorgegangen, die Herr Kozicz vorstellte. Dabei haben im Vorjahr mehr als 80 % der Absolventen den Aussagen zugestimmt, dass sie sich wohl in ihrer Klasse gefühlt hätten und sie mit dem Unterricht insgesamt zufrieden waren. Herr Kozicz stimmte die neuen Auszubildenden auf die Herausforderungen ein, die im neuen Schuljahr von ihnen zu bewältigen seien. Hierzu präsentierte Herr Kozicz die Ergebnisse der Zwischenprüfung 2019. Hier sei es den Auszubildenden und den Lehrkräften im letzten Jahr im Fach Steuerlehre gelungen, eine Durchschnittsnote von 2,5 zu erzielen!

Herr Kozicz konnte auch in diesem Jahr eine Vertreterin der Steuerberaterkammer München begrüßen, Frau StBin Sedlmair, die Mitglied des Prüfungsausschusses für Steuerfachangestellte ist. „Sie werden nun in den nächsten zwei bis drei Jahren viele anspruchsvolle Themengebiete kennenlernen und erhalten einen vielfältigen Einblick in den Bereich des Steuerrechts“. Frau Sedlmair appelierte an die neuen Auszubildenden von Anfang an gut mitzulernen, so früh wie möglich das in der Schule gelernte mit den Themen der Praxis zu verknüpfen.

 

 

 

 

Auch in diesem Jahr richtete Herr Mair von Datev, Leiter der Niederlassung in München, ein Grußwort an die neuen Auszubildenden. Herr Mair hob hervor, dass die Lehrkräfte an der Berufsschule „ein massives Interesse daran haben, Sie erfolgreich durch diese Ausbildung zu bringen.“ Herr Mair hob die vielfältigen hierarchiefreien Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Beruf besonders hervor. Der Beruf sei besonders interessant und spannend, weil man steuerliche Inhalte vermittelt bekommt und mit unterschiedlichen Menschen arbeitet und sogar Geheimnisse über diese erfährt. Herr Mair wirkte im anschließenden Parcours bei einer Station mit, mit dem Ziel, einen Blick in die Zukunft des Steuerfachangestellten zu richten.

 

 

 

Herr StD Kraus, Fachbetreuer für Steuern, stellte den neuen Auszubildenden die groben Orientierungspunkte über die wesentlichen Inhalte ihrer Ausbildung kurz vor. Zudem präsentierte er den zeitlichen Ablauf der Ausbildung zum Steuerfachangestellten von der Probezeit über die Zwischen- bis zur Abschlussprüfung. Herr Kraus machte deutlich, dass die Probezeit nicht nur für die Kanzleien wichtig seien, sondern auch für den Auszubildenden selbst. Jeder Auszubildende müsse sich am Ende der Probezeit fragen, ob die Ausbildung auch das richtige für ihn sei.

 

 

 


 

Anschließend gab es dann die mit Spannung erwarteten Klasseneinteilungen und damit die Unterrichtstage der neuen Auszubildenden.
Was die Ausbildung sonst noch so alles Neues bringt, erfuhren die neuen Schülerinnen und Schüler mit der Vorbildung der Mittleren Reife nach der Klasseneinweisung auf dem „Erster-Schultag-Parcours 2019".