Weiterbildung

Sammlung von GesetzenKein anderes Rechtsgebiet ändert sich so oft wie das Steuerrecht. Deshalb ist eine ausreichende Information über die neusten Gesetzesänderungen die wichtigste Grundvoraussetzung, wenn man in diesem Tätigkeitsfeld aufsteigen will.

Steuerfachangestellte sollten bereit sein, lebenslang zu lernen. Für eine angemessene Fortbildung werden zahlreiche Seminare, Lehrgänge und Kurse über Steuerrecht, Bilanzierung, Kalkulation, EDV, Wirtschaftsenglisch usw. von den Berufsverbänden angeboten.
 

 

Durch Weiterbildung eröffnen sich folgende berufliche Perspektiven:

1. Fachassistent Lohn und Gehalt
Die neu geschaffene Fortbildungsprüfung "Fachassistent Lohn und Gehalt" soll der Komplexität im Bereich Lohnsachbearbeitung, gerade im Hinblick auf die steuer- und sozialversicherungsrechtliche Behandlung der Arbeitsverhältnisse bei den Mandanten Rechnung tragen. Näheres: Fachassistent Lohn und Gehalt

2. Fachassistent Rechnungswesen und Controlling
Der Fachassistent Rechnungswesen und Controlling (FARC) ist ein neuer Berufstitel im Bereich des Steuerwesens, der ab 2019 von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Steuerberatungskanzleien durch eine Fortbildungsprüfung bei den Steuerberaterkammern erlangt werden kann. Der Tätigkeitsschwerpunkt des Fachassistenten Rechnungswesen und Controlling liegt auf dem externen und internen Rechnungswesen. Dazu zählen insbesondere Buchführung und Bilanzierung, betriebswirtschaftliche Auswertung, Controlling und Jahresabschlusserstellung und-analyse sowie die integrierte Unternehmensplanung.
Näheres: Fachassistent Rechnungswesen und Controlling

3. Steuerfachwirte und Finanzbuchhalter
erledigen die gleichen Arbeiten wie Steuerfachangestellte. Sie übernehmen darüber hinaus Aufgaben mit höherer Verantwortung und können z.B. bis zum Abteilungsleiter aufsteigen.
Erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen werden seit 2013 vom Bayerischen Staat mit dem "Meisterbonus" belohnt!
Näheres: Meisterbonus und Meisterpreis (pdf)

4. Steuerberater
beraten ihre Mandanten in steuerlicher - und meist auch rechtlicher - Hinsicht. Sie erstellen Steuererklärungen, bearbeiten Lohn- und Gehaltsabrechnungen und oftmals auch die gesamte Buchführung eines Betriebes bis hin zum Abschluss.
Steuerfachangestellte brauchen 10 Jahre Berufserfahrung, um zur Steuerberaterprüfung zugelassen zu werden, bzw. insgesamt 7 Jahre, wenn die Weiterbildungsprüfung "Steuerfachwirt" abgelegt wurde.

5. Wirtschaftsprüfer
prüfen wirtschaftliche Vorgänge und erledigen ähnliche Aufgaben wie Steuerberater, nur spezifischer und mit höherem Budget! Steuerfachangestellte müssen eine mindestens 10-jährige Tätigkeit bei Wirtschaftsprüfern oder einer Wirtschaftsprüfergesellschaft nachweisen, bevor sie die Prüfung ablegen können.

6. Staatlich geprüfte Betriebswirte (Schwerpunkt Steuern)
sind in fast allen wirtschaftlichen Bereichen anzutreffen, besonders in Handelsunternehmen, Banken
und Versicherungen. Voraussetzung ist u.a. eine Berufstätigkeit von zwei Jahren nach Abschluss der Ausbildung.

7. Diplom-Kaufmann\frau, Diplom-Betriebswirt\in
Ihr Tätigkeitsbereich erstreckt sich auf viele Wirtschaftsgebiete. Voraussetzung ist ein Studium.